clearpixel

Ihr Weg hierher: / Aktuell / Termine ... 2005

Traduire français

 

Translate English

 

 

16. + 17. Dezember 2005


Siegfried Wagner in Paris

Quentin Hindley dirigiert am Freitag, den 16. Dezember 2005, in Paris, Notre-Dame de Lorette, und am Samstag, den 17. Dezember 2005, in Amboise (Châteaux de la Loire) das »Siegfried Idyll« von Richard Wagner, die »5e Symphonie« von Ludwig van Beethoven und Siegfried Wagners Concerto pour violon.

 

 
10. Dezember 2005


MDR sendet Sonnenflammen

Der Mitteldeutsche Rundfunk sendet am Samstag, den 10. Dezember 2005, von 20:04 – 23:00 Uhr in seiner Sendung Figaro Siegfried Wagners op. 8, Sonnenflammen, in der Aufnahme der Georg-Friedrich-Händel-Halle der Stadt Halle vom 28. Januar 2003.

 

 
2. + 3. Dezember 2005


Zwei weitere Kobold-Aufführungen im Stadttheater Fürth

Mit zwei weiteren Vorstellungen am 2. und 3. Dezember 2005 – nach den vorangegangen drei Aufführungsterminen in Fürth und dem Bayreuther Gastspiel – kommen die Aufführungen von Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold, im Stadttheater Fürth zum Abschluss (Kartenbestellungen: s. u.)

 

 
21. November 2005


Gastspiel der Fürther Kobold-Produktion in Bayreuth

Am 21. November 2005 gastiert das Stadttheater Fürth mit der Produktion von Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold, in der Stadthalle Bayreuth; für weitere Auskünfte hierzu und Kartenbestellungen für dieses Gastspiel wenden Sie sich bitte an das Kartenbüro.

 

 
17. November 2005


Vortrag über Siegfried Wagner

Prof. Dr. Peter P. Pachl hält am Donnerstag, den 17. November 2005, um 20:00 Uhr einen Vortrag mit Audio- und Videobespielen über »Siegfried Wagner im Schatten seines Vaters«; Ort der Veranstaltung ist die Gaststätte in Schloss Seefeld am Pilsensee (zwischen Herrsching und Wesling).

 

 
13. November 2005


Podiumsdiskussion zur Kobold-Aufführung

In seiner Reihe »Theater im Gespräch« veranstaltet das Stadttheater Fürth am Sonntag, den 13. November 2005, ab 11:00 Uhr, eine Podiumsdiskussion zur Aufführung von Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold, mit Mitwirkenden der Produktion. – Der Eintritt ist frei.

 

 
10., 11. + 12. November 2005


Nach 66 Jahren Der Kobold erstmals wieder auf der Bühne

Siegfried Wagners op. 3, »DER KOBOLD« in Fürth - »Klicken« Sie hier, um eine Vergrößerung des Bildes anzuzeigen!

 

Aus Anlass seines 75. Todestages wird im Stadttheater Fürth Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold in Zusammenarbeit mit dem pianopianissimo musiktheater, den Nürnberger Symphonikern, der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg sowie dem Kinderchor des Heinrich Schliemann-Gymnasiums Fürth auf die Bühne gebracht. – Musikalische Leitung: Frank Strobel, Regie und Inszenierung: Peter P. Pachl, Bühnenbild: Achim Bahr – mit Young-Jae Park, Regina Mauel, Rebecca Broberg, Johannes Föttinger, Volker Horn, Nicholas Isherwood u. a. – in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, Marco Polo – The Label of Discovery, Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. und gefördert durch den Kulturfonds Bayern.
 
Die Premiere findet am Donnerstag, den 10. November 2005, zwei weitere Aufführungen am 11. und 12. November 2005 statt; für den 21. November ist ein Gastspiel dieser Produktion in Bayreuth vorgesehen, und im Dezember folgen zwei zusätzliche Aufführungen in Fürth. Beginn der Vorstellungen ist 19:00 Uhr, jeweils eine Stunde vorher (18:00 Uhr) wird eine Einführung zu Oper und Inszenierung mit dem Dramaturgen Felix Eckerle angeboten.
 
Die dritte Kobold-Aufführung am 12. November 2005 wird von DeutschlandRadio Kultur live übertragen, Bayern 4 Klassik sendet eine Aufzeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.
 
Kartenbestellungen (Premiere: €  45,– / 39,– / 33,– / 23,– / 10,– sonst: 40,– / 34,– / 28,– / 21,– / 10,–) richten Sie bitte direkt an das


 

Für den Zeitraum 11. – 14. November bietet das NH Hotel in Fürth (nur wenige Schritte vom Stadttheater entfernt) den Mitgliedern der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. besondere Konditionen an; bitte wenden Sie sich gegebenenfalls direkt an das
 


 
Auch bei dieser Produktion von Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold, bietet das pianopianissimo musiktheater wieder Praktika u. a. im Bereich Aufführungsmanagement und Musikdramaturgie an; die Praktika werden testiert (Zeugnis), Interessenten melden Sie sich bitte per eMail bei ppp@pppmt.de.

 

 
4. November 2005


Pfannekuchen in Remagen

Der an der Musikhochschule Köln als Gesangsdozent tätige Bariton Ulrich Schütte und der Pianist Jürgen Glauß werden am 4. November 2005 in der Rheinhalle Remagen erneut Siegfried Wagners Ballade Das Märchen vom dicken fetten Pfannekuchen in der vom Komponisten autorisierten Klavierfassung vortragen. – Die bereits anlässlich des Konzertes der beiden Musiker im Mai vergangenen Jahres angekündigte CD mit Konrad Beikircher als Moderator ist inzwischen erschienen: Mitra CD 16 399.

 

 
15. Oktober 2005


Siegfried Wagner-Programm im Deutschlandfunk

Am Morgen des 15. Oktober 2005 steht im Nachtkonzert des Deutschlandfunks zwischen 3:05 und 4:00 Uhr Musik von Siegfried Wagner auf dem Programm: außer der Ouvertüre zu Das Flüchlein, das Jeder mitbekam, der Ballade Das Märchen vom dicken fetten Pfannekuchen und dem Scherzo Und wenn die Welt voll Teufel wär mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz bzw. dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg unter der Leitung von Werner Andreas Albert wird auch die Einspielung der Tondichtung Sehnsucht mit dem Sinfonieorchester Aalborg unter der Leitung von Peter Erös gesendet.

 

 
8. Oktober 2005


Siegfried Wagners Violinkonzert in Nürnberg

Im Rahmen ihres 2. Abonnementkonzerts – Romantik ohne Ende – am 8. Oktober 2005 um 20:00 Uhr führen Christiane Edinger und die Nürnberger Symphoniker unter der musikalischen Leitung von Peter Gülke in der Meistersingerhalle in Nürnberg Franz Schubert »Symphonische Fragmente«  aus den Jahren 1818 bis 1821,  die Tondichtung op. 24 von Richard Strauss, »Tod und Verklärung«, und Siegfried Wagners Konzert für Violine mit Begleitung des Orchesters auf.
 

    Nürnberger Symphoniker
    Bayernstr. 100
    D 90471 Nürnberg
     
    Telefon: +49 . (0) 911 . 474 01 – 0
    Telefax: +49 . (0) 911 . 474 01 – 50

 

 
25. September 2005


Theaterfest in Fürth mit Kobold-Ausschnitten

Beim Theaterfest des Stadttheaters Fürth am Sonntag, den 25. September 2005, werden u. a. Ausschnitte aus Siegfried Wagners op. 3, Der Kobold, dargeboten; Solisten der Aufführungen im November und Dezember werden dabei am Klavier begleitet von MD Günter Lang, dem Präsidenten des pianopianissimo musiktheaters e. V. und Suggeritore der Fürther Kobold-Produktion. Geplant sind (* Cover)
 

  1. Auftrittslied des Friedrich und Duett mit Verena aus dem 1. Akt
    Johann Winzer (Friedrich*) – Rebecca Broberg (Verena)
  2. Spirifankerl-Ballade aus dem 2. Akt
    Susanne Heinzmann (Jeannette*) – Johann Winzer (Fink*) – Marco Bappert (Trutz*) – Philipp Meierhöfer (Kümmel)
  3. Liebesgesang der Gräfin aus dem 2. Akt
    Evdoxia Fotiou (Gräfin*)

 

 
6. September 2005


Der Bärenhäuter im Bayerischen Rundfunk

Zum Gedenken an Siegfried Wagners 75. Todestag sendet der Bayerische Rundfunk (Bayern 4) am Dienstag, den 6. September 2005, ab 19:03 Uhr eine Gesamtaufnahme von op. 1, Der Bärenhäuter.

 

 
22. August 2005


Gedenkkonzert mit Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele

Am 22. August 2005 findet um 19:00 Uhr in der Oberfrankenhalle in Bayreuth ein Konzert der Bayreuther Festspiele GmbH zum Gedenken an  Winifred Wagners 25. sowie Cosima und Siegfried Wagners 75. Todestag statt, bei dem der Chor (Leitung: Eberhard Friedrich) und das Orchester der Bayreuther Festspiele – Leitung: Marc Albrecht, Pierre Boulez und Eiji Oue – mit den Solisten Ricarda Merbeth, Arnold Bezuyen und Norbert Ernst Kompositionen von Richard Wagner und Franz Liszt sowie Siegfried Wagners Vorspiel zu Das Flüchlein, das Jeder mitbekam zur Aufführung bringen.
 
Karten zu Preisen von € 20.00, 30.00, 40.00 und 50.00 sind ab Samstag, 16. Juli 2005, im Vorverkauf erhältlich:
 

Ort der Veranstaltung:

 

 
11. August 2005


Ausstellung mit Vortrag in Bayreuth

Zur Eröffnung der Ausstellung ihrer Illustrationen zu Herzog Wildfang und Rainulf und Adelasia sowie zu Liedkompositionen Siegfried Wagners in der Bayreuther Stadtbibliothek spricht die Malerin und Kunsterzieherin Luise Gunter-Kornagel am 11. August 2005 über »Herzog Wildfang, Oper von Siegfried Wagner – ein Pendant zu den »Meistersingern« seines Vaters«. 

 

 
4. August 2005


Siegfried Wagners 75. Todestag

Anlässlich des 75. Todestages von Siegfried Wagner sendet der Bayerische Rundfunk (Bayern 4) am Donnerstag, den 4. August 2005, von 13:05 bis 15:00 Uhr im Rahmen seiner Sendereihe »cantabile« ein Porträt des Komponisten.
 
Für den Abend desselben Tages ist um 19:30 Uhr im Richard-Wagner-Museum, Bayreuth, ein Liederabend mit der Mezzosopranistin Yvonne Wiedstruck – der Bayreuther Gutrune (»Götterdämmerung«) bzw. Ortlinde (»Die Walküre«) 2002 bis 2004 – und dem Sankt Petersburger Pianisten Semion Skigin geplant. Auf dem Programm im Rahmen der Festspiel-Soiréen in Wahnfried steht die Aufführung sämtlicher Lieder Siegfried Wagners im »Großen Saal«:
 

    Yvonne Wiedstruck (Mezzo-Sopran)

    Yvonne Wiedstruck

    Semion Skigin (Pianist)

    Semion Skigin

    Frühlingsglaube
    Frühlingsblick
    Frühlings Tod
     
    Wahnfried-Idyll
    Weihnacht
    Eine »Hildisch-Hymne«
     
    Pause
     
    Abend am Meer
    Abend auf dem Meere
     
    Schäfer und Schäferin
    Ein Hochzeitslied
    Das Dryaden Lied
     
    Nacht am Narocz
     
     

Die Reihenfolge der genannten Lieder ist nicht verbindlich. Kartenbestellungen richten Sie bitte direkt an:
 

 

 
9. Juni 2005


Siegfried Wagners Sehnsucht in Jena

Anlässlich des Schillerjahrs führt die Jenaer Philharmonie unter der Leitung von Nicholas Milton am 9. Juni 2005 um 20:00 Uhr im »Volkshaus Jena« ein Konzert mit Kompositionen von Giuseppe Verdi, Bedrich Smetana, Robert Schumann, Franz Liszt und Siegfried Wagner – von diesem die Sinfonische Dichtung nach Friedrich Schiller, Sehnsucht – auf. Die Kartenpreise liegen zwischen € 49,00 und € 94,50; nähere Informationen gibt es bei der
 

 

 
12. März 2005


Siegfried Wagners Scherzo in Nürnberg

Die Orchester-Gemeinschaft Nürnberg e.V. führt am Samstag, den 12. März 2005 um 20:00 Uhr in der so genannten »Kleinen Meistersingerhalle« in Nürnberg unter der Leitung von Florian Grieshammer Werke von Robert Schumann und Pjotr Iljitsch Tschaikowski sowie das Scherzo Und wenn die Welt voll Teufel wär von Siegfried Wagner auf. Karten zum Preis von  € 10,00 (bzw. ermäßigt: € 8,00) sind an der Abendkasse erhältlich oder über die Geschäftsstelle der
 

 

 
5. März 2005


Westdeutscher Rundfunk gedenkt Winifred Wagners

In ihrer – täglichen – Sendereihe »ZeitZeichen« bringen zunächst das 5. (9:05 – 9:20 Uhr), dann auch das 3. Programm (11:45 – 12:00 Uhr) des Westdeutschen Rundfunks am 5. März 2005 gleich zweimal eine Sendung von Hildegard Schulte zum »Todestag von Winifred Wagner«.

 

 
7. Februar 2005


Deutsche Erstaufführung von »The Siegfried Wagner Story«

Das im letzten Jahr unter dem Titel »Father, have you cursed me?« erfolgreich in Philadelphia uraufgeführte Musik-Monodram »Vater! Du verfluchst mich?« zu Leben und Werk Siegfried Wagners von Peter P. Pachl wird am 7. Februar 2005 in Pegnitz als Produktion des pianopianissimo musiktheaters zur deutschen Erstaufführung gebracht.
 

Rebecca Broberg als Siegfried Wagner - »Klicken« Sie hier, um eine Vergrößerung des Bildes anzuzeigen! (jpg: 14006 Bytes)

Rebecca Broberg
als Siegfried Wagner

Rebecca Broberg schlüpft wieder in sämtliche Rollen und trägt – am Klavier begleitet von Günter Lang – Ausschnitte aus Siegfried Wagners Opern Der Bärenhäuter, Herzog Wildfang, Der  Kobold, Schwarzschwanenreich, Sonnenflammen, Der Heidenkönig, Der Friedensengel, An Allem ist Hütchen Schuld !, Der Schmied von Marienburg, Wahnopfer und Das Flüchlein, das Jeder mitbekam sowie aus seinen Vokalkompositionen Frühlings Tod, Frühlingsglaube, Fahnenschwur, Wahnfried-Idyll, Das Märchen vom dicken fetten Pfannekuchen und Friedens-Hymne  vor und (re-) zitiert aus Rainulf und Adelasia, aus dem Reisetagebuch 1892, aus Briefen an Werner Franz, Otto Daube und Franz Stassen sowie aus Texten bzw. Briefen von Eva Chamberlain, Winifred Wagner, dem Tagebuch von Joseph Goebbels und einer Rezension von Maximilian Harden.
 
Weitere Informationen zu dieser Produktion und Fotos der Uraufführung finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten des pianopianissimo musiktheaters. – Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den Veranstalter:


 

 

 
10. Januar 2005


Werner Andreas Albert wird 70

Der in Deutschland und Australien lebende und arbeitende Dirigent – u. a. auch zahlreicher Einspielungen von Werken Siegfried Wagners – und langjährige Präsident der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft, Prof. Werner Andreas Albert, feiert am 10. Januar 2005 seinen 70. Geburtstag, zu dem wir ihm im Namen aller Mitglieder sehr herzlich gratulieren!

Copyright   © 2001 –    Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft e.V., Bayreuth     [ eMail ]