clearpixel

Ihr Weg hierher: / Aktuell / Termine ... 2021

Traduire français

 

Translate English

 

 

11. Dezember 2021


Siegfried Wagner 2022: Programm-Vorschau mit Musik

Am Samstag, den 11. Dezember 2021 stellen Peter P. Pachl und Claus J. Frankl das Programm Siegfried Wagner 2022 anlässlich des 50. Geburtstags der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. Bayreuth – mit Musik  aus Herzog Wildfang, op. 2 (1901) und Rainulf und Adelasia, op. 14 (1922) sowie mit einigen Überraschungen … –  vor. Gäste sind die Sopranistin Rebecca Broberg, die Mezzosopranistin Julia Reznik sowie Ulrich Leykam, Dirigent und musikalischer Leiter des Bayreuth Digital Orchestra.
 
Die Veranstaltung beginnt um 14:30 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden) im Historischen Sitzungssaal im
 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 
29. August 2021


»Ein Wagnerabend zu vier Händen im Hause Humperdinck«

Auf dem Programm stehen Bearbeitungen für Klavier zu vier Händen von Engelbert Humperdinck aus »Parsifal« und »Die Walküre« (beides öffentliche Erstaufführungen) von Richard Wagner sowie Franz Liszts Bearbeitung des Marche et Cavatine aus »Lucia di Lammermoor« von Gaetano Donizetti und – als Uraufführung – die vierhändige Klavierfassung  von Siegfried Wagners Ouvertüre zu op. 8, Sonnenflammen, von Carl Kittel; am Steingraeber-Flügel: Sofi Simeonidis und Rainer Maria Klaas.
 
In der Ankündigung dieses Konzerts am Sonntag, den 29. August 2021 um 11:00 Uhr heißt es:
 

    Ein »Familienkonzert« der besonderen Art: Werke von Richard Wagner, seinem Sohn Siegfried Wagner und seinem Schwiegervater Franz Liszt! Und, wie es sich für einen häuslichen Opernabend gehört, alles in Fassungen für Klavier zu vier Händen. Es fehlt eigentlich nur das Kaminfeuer zum Feuerzauber …
     
    Im Mittelpunkt dabei: die Wagner-Bearbeitungen des »Parsifal-Gehilfen« Engelbert Humperdinck, der als Freund des Hauses bis in seine letzten Jahre regelmäßig Wahnfried und die Festspiele besuchte. Zwölf Auszüge aus Parsifal setzte er zu vier Händen und schuf so einen monumentalen eineinhalbstündigen Querschnitt aus jenem Werk, an dessen Uraufführung er federführend in ganz vielen Belangen beteiligt war. Fünf Sätze daraus werden erklingen.
     
    Aber schon Jahre vor seiner Bekanntschaft mit Richard Wagner, noch als Student am Kölner Konservatorium, an dem die Beschäftigung mit Wagner offiziell verpönt war, bearbeitete er heimlich den Schluss der Walküre für eine Hausmusik bei Freunden. Eine öffentliche Uraufführung hat bislang noch nicht stattgefunden.
     
    Abgerundet wird der Abend mit Siegfried Wagner – Schüler Humperdincks, Sohn Richards, Enkel Liszts, Komponist, Dirigent, Regisseur und Festspielleiter – und Franz Liszt, der mit seinen Klaviertranskriptionen und Paraphrasen neue Maßstäbe in der Entwicklung des Klavierspiels setzte.

     

Das Konzert findet statt in der Klaviermanufaktur
 

Eintritt € 24,– / 28,–
 
Änderungen vorbehalten!

 

 
21. + 22. August 2021


Der Friedensengel in der Reichshofkulturbühne Bayreuth

Siegfried Wagner: »Der Friedensengel« Kulturbühne Reichshof Bayreuth 2021

Plakatgestaltung: Achim Bahr

Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
Stadt Bayreuth
bayreuth summertime
Arvena Kongress – Hotel in der Wagnerstadt
Bayreuth Event & Festival e.V.
Kulturbühne Reichshof
etage Music Bayreuth
Sparkasse Bayreuth
Karten für DER FRIEDENSENGEL am 21. + 22. August 2021 in Bayreuth
Friedrich-Baur-Stiftung
Hochschule Trier / Campus Gestaltung
moon berlin
pianopianissimo musiktheater

Aufgrund der fortdauernden Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll – wie schon im letzten Jahr – die diesjährige Bayreuther Bühnenproduktion im Rahmen des International Siegfried Wagner Performances Project erneut auf der Reichshofkulturbühne stattfinden: Die Solisten des pianopianissimo-musiktheaters mit dem digitalen Orchester von Ulrich Leykam unter der künstlerischen Leitung von Peter P. Pachl bringen am Samstag und Sonntag, den 21. + 22. August 2020 Siegfried Wagners op. 10, Der Friedensengel zur Aufführung:
 

    Im Jahr seines 150. Geburtstags wurde damit begonnen, sämtliche Opern Siegfried Wagners in Bayreuth aufzuführen: Nach op. 11, An Allem ist Hütchen Schuld! 2019 im Markgräflichen Opernhaus wurde 2020 op. 8, Sonnenflammen, im Reichshof realisiert und – nicht nur angesichts der großen Probleme in der Corona-Pandemie – von Publikum und Medien einhellig gefeiert.

    In diesem Jahr folgt nun Der Friedensengel: Seine zehnte Oper, vollendet im Kriegsjahr 1914, ist Siegfried Wagners Plädoyer für Frieden, Freiheit und Glück des Individuums in restriktiven Gesellschaftsformen. Die erste szenische Realisierung dieses Werkes seit 95 Jahren thematisiert die aktuellen Krisen der Gegenwart. Siegfried Wagners Melodienfülle und plastische Charakterisierung der Figuren belegen das breite Spektrum seiner Tonsprache zwischen Romantik und Impressionismus.

 
Nach gegenwärtigem Stand der Planung beginnen die Vorstellungen jeweils um 18:00 Uhr, Vorträge zur Werkeinführung jeweils eine Stunde vorher um 17:00 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr):
 

Karten sind zu € 51,-- / € 45,-- und € 38,-- (ermäßigt € 15,--) zzgl. VVK-Gebühr bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei der Theaterkasse Bayreuth, ggf. an der Abendkasse und online bei eventim.de erhältlich. – Achtung: Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist auch das Kartenkontigent beschränkt.
 
Auskünfte und Projektleitung: Dipl.-Psych. Angelika Pachl-Mix, ISWPP (International Siegfried Wagner Performances Project). 
 
Wenn Sie rechtzeitig hierüber sowie über andere Neuigkeiten informiert werden möchten, sollten Sie unseren Newsletter abnnieren.
 


Alle Angaben ohne Gewähr !
Änderungen vorbehalten !

 

 
21. August 2021


Matinee mit Claus J. Frankl: »Das Gehirn eines Tenors«

Am Samstag, 21. August 2021 in der Kulturbühne Reichshof  Bayreuth: anlässlich des 40jährigen Bühnenjubiläums von Claus J. Frankl: »Das Gehirn eines Tenors«, Anekdoten und amüsante Begebenheiten vor und hinter den Kulissen, 75 Minuten herzhaftes Lachen!
 
Im Rahmen des Friedensengel-Wochenendes gibt es eine Matinee, bei der Claus J. Frankl, der seine Laufbahn im August 1981 im alten Hofer Theater startete, sein Jubiläum feiern kann: »Das Gehirn eines Tenors« ist eine der berühmten Geschichten, die der legendäre Leo Slezak während seines Hügel-Aufenthaltes aufgeschnappt hatte.
 
Claus J. Frankl, aus der Bayreuther Wolfsgasse stammend, ist als Dramaturg, Tenor-Buffo und Regisseur seit 1981 auf Tour, seine Bühnenfassung von »Der Name der Rose« nach Umberto Eco läuft seit 2000 und ist ein internationaler Erfolg geworden, seine erste Inszenierung vor 35 Jahren fand im Markgräflichen Opernhaus statt. Stationen waren u. a. Bad Hersfelder Festspiele, Luisenburg-Festspiele, Bayreuther Festspiele sowie Theater im In- und Ausland: Oper Nizza, Operettenhaus Hamburg, Metropol-Theater Berlin, Komödie im Bayerischen Hof München, Schlosstheater Schönbrunn Wien, als Moderator war er u. a. im Kulturpalast Dresden, im Leipziger Gewandhaus und im Friedrichstadtpalast Berlin zu Gast. Erinnerungen verbinden sich mit Künstlerpersönlichkeiten, mit denen er auf der Bühne stand: Von Freddy Quinn bis Will Quadflieg.
 
Die Matinee findet statt auf der

Beginn der Veranstaltung ist 11:00 Uhr, Ende ca. 12:15 Uhr; nur Tageskasse ab 10:30 Uhr bei freier Platzwahl, Unkostenbeitrag:  € 10,--

 

 
23. Juli 2021


Ausstellung bei Steingraeber: Siegfried Wagner, Der Friedensengel

Siegfried Wagner: »Der Friedensengel« – Ausstellung bei Steingraeber Bayreuth 2021

Plakatgestaltung: Achim Bahr

Steingraeber und Söhne - Perfektion seit 1852
Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
Stadt Bayreuth
bayreuth summertime
Sparkasse Bayreuth
Friedrich-Baur-Stiftung
pianopianissimo musiktheater

Die diesjährige Bayreuther Ausstellung des Kuratorenteams Prof. Dr. Peter P. Pachl und Achim Bahr nimmt Bezug auf die Aufführungen von Siegfried Wagners op. 10, Der Friedensengel, am 21. und 22. August 2021 im Reichshof:
 

    Siegfried Wagners zehnte Oper – entstanden 1914, uraufgeführt 1926 in Karlsruhe – ist eines von drei zentralen Werken, die mit den Ereignissen des 1. Weltkriegs und mit der politischen Situation der Zeit in Zusammenhang stehen: die beiden Chorwerke Der Fahnenschwur und Friedens-Hymne sowie die Oper Der Friedensengel.
     

Die Ausstellung wird am Freitag, den 23. Juli 2021 um 18:00 Uhr durch Oberbürgermeister Thomas Ebersberger eröffnet und bis Ende August zu sehen sein im Nordsaal der Klaviermanufaktur
 

Zur Eröffnung gibt es – wie stets bei unseren Ausstellungseröffnungen – im Kammermusiksaal bei Steingraeber ein musikalisches Rahmenprogramm mit Ausschnitten aus Siegfried Wagners op. 10, Der Friedensengel.
 
Eintritt frei.

 

 
14. Juli 2021


»Schwarz | Weiß: Musik in Kontrasten«

Unter dem Motto »Schwarz | Weiß: Musik in Kontrasten« konzertieren acht Musiker*innen im Rahmen der sog. Mittwochsmusiken an den beiden Orgeln der Pauluskirche in Bad Kreuznach. Am 14. Juli 2021 um 17:00 Uhr stellt  Thomas Scheike die Opern »Lohengrin« und Schwarzschwanenreich der beiden Wagners musikalisch gegenüber, außerdem von Johann Sebastian Bach das Vorspiel zum Choral »Ein feste Burg ist unser Gott« und – als Phantasie über diesen  – die Ouvertüre zu »Die Hugenotten« von Giacomo Meyerbeer.
 
Das Konzert findet statt in der evangelischen
 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 
8. Juli 2021


»Die Wagners und Clement Harris«

Claus J. Frankl: »Die Wagners und Clement Harris«

 

Am Donnerstag, den 8. Juli 2021, dem Tag seines 150. Geburtstages, gestaltet der Pianist Rainer Maria Klaas ein Konzert mit Klavierstücken von Clement Harris im Steingraeber-Haus, es erklingen Lieder von Siegfried Wagner und Clement Harris, die u. a. eine gemeinsame Liebe zum Meer verband, sowie eine Komposition von Richard Wagner, dessen Werke für Clement zur ständigen Inspiration wurden.

In der Ankündigung dieser Hommage mit Rezitation anlässlich des 150. Geburtstags des Komponisten und Pianisten Clement Harris von Claus J. Frankl heißt es:
 

    Clement Harris kam mit 17 Jahren nach Frankfurt am Main und studierte bei Clara Schumann am Hoch’schen Konservatorium. Dort unterrichtete auch Engelbert Humperdinck, Siegfried Wagner besuchte zeitgleich seine Halbschwester Daniela Thode (aus Cosimas erster Ehe mit Hans von Bülow). Zwischen Daniela, ihrem Ehemann Dr. Henry Thode und Clement entwickelte sich ein freundschaftlicher Kontakt, zwischen Siegfried und Clement eine Freundschaft, die dazu führte, dass die beiden eine gemeinsame Ostasien-Reise unternahmen.
     
    In jenen Monaten entschied sich Siegfried zu komponieren, beide schufen unterwegs ihre ersten symphonischen Dichtungen, die 1895 zur Uraufführung gelangten: Sehnsucht von Siegfried Wagner in London, »Paradise Lost« von Clement Harris in Bad Homburg. Der Engländer setzte seine Studien in Heidelberg fort, besuchte die Festspielstadt Bayreuth mehrfach, u. a. 1896, als Siegfried erstmals einen »Ring«-Zyklus auf dem Hügel dirigierte. Clement engagierte sich schließlich auf Spuren von Lord Byron als Philhellene für die Befreiung von Griechenland und schloss sich 1897 einer Gruppe von Freiwilligen an. Er fiel bei »Pente Pigadia« im Alter von 25 Jahren am 23. April 1897.
     

    Steingraeber und Söhne - Perfektion seit 1852
    Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
    pianopianissimo musiktheater

Ort dieser Veranstaltung der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft in Kooperation mit dem pianopianissimo-musiktheater ist die Klaviermanufaktur
 

Eine Einführung zum ausgewählten Programm wird im Steingraeber Rokokosaal von 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr angeboten; Konzerteinlass ab 19:00 Uhr, Konzertbeginn um 19:30 Uhr, Ende gegen 20:.45 Uhr (ohne Pause).
 
Zu beachten sind die Corona-Regeln bei Steingraeber, eine Karten-Reservierung ist notwendig unter o. g. Telefonnummer oder per email.
 
Neben Rainer Maria Klaas (Klavier) und Claus J. Frankl (Rezitation) wirkt auch Uli Bützer (Bariton) mit, der zuletzt als Kaiser Alexios in der Bayreuther Produktion von Siegfried Wagners op. 8, Sonnenflammen, zu sehen und hören war, die inzwischen bereits auf DVD vorliegt.

 

 
7. Juli 2021


Ausstellung und Konzert zum 100. Todestag von Engelbert Humperdinck

Am Mittwoch, den 7. Juli 2021 wird um 18:00 Uhr zunächst eine Ausstellung der Musikwerkstatt Siegburg im Steingraeber-Haus anlässlich des 100. Todestags von Engelbert Humperdinck eröffnet: »HOKUSPOKUS…HEXENSCHUSS« – Engelbert Humperdinck nach 100 Jahren; der Eintritt ist frei.
 
In der Ankündigung zur Ausstellung heißt es:

    Engelbert Humperdinck: »Parsifal-Gehilfe« Richard Wagners, Kompositionslehrer Siegfried Wagners, mit den Opern »Hänsel und Gretel« und »Königskinder« weltberühmt geworden, Stammgast in Wahnfried und bei den Bayreuther Festspielen, Steingraeber-Kunde. – Wer war dieser Musiker aus dem Rheinland? Die neue Sonderausstellung der Musikwerkstatt Siegburg nimmt anlässlich seines 100. Todestages am 27. September 2021 die Person hinter den Welterfolgen in den Fokus und entdeckt sein Gesamtwerk neu.
     

Um 19:30 Uhr desselben Tages folgt im Kammermusiksaal der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne ein Konzert mit Werken von Engelbert Humperdinck, Siegfried Wagner, Franz Liszt und Max Bruch. Es musizieren Judith Oppel (Violine), Ji-Eun Noh (Cello) und Christian Ubber (Klavier) von der Musikwerkstatt Siegburg, Eintrittskarten sind für € 18,– ím Vorverkauf und € 22,– an der Abendkasse erhältlich.
 
Ort der Veranstaltung ist die Klaviermanufaktur

 

 
4. Juni 2021: VERSCHOBEN


»Ein Opernabend zu vier Händen im Hause Wagner«

Der ursprünglich für den 26. September 2020 geplante Opernabend zu vier Händen der Musikwerkstatt Siegburg in Kooperation mit dem Richard Wagner-Verband Bonn/Siegburg e.V. mit Werken von Richard Wagner, seinem Sohn Siegfried Wagner und seinem Schwiegervater Franz Liszt muss leider abermals verschoben werden; bitte abonnieren Sie einfach unseren Newsletter, wenn Sie hierüber informiert werden möchten!

 

 
3. Juli 2021


Siegfried Wagner und Clement Harris

Einziges bislang bekanntes Bildnis von Clement Harris

Clement Harris

Am Samstag, den 3. Juli 2021 von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr sowie noch einmal von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr erinnert Claus J. Frankl anlässlich des 150. Geburtstages von Clement Harris an den englischen Pianisten und Komponisten: »Siegfried Wagner und Clement Harris« – Eine musikgeschichtliche Reise in die Jahre 1890 bis 1897. – Am 8. Juli 2021 folgt übrigens ein Geburtstagskonzert bei Steingraeber.
 
Die Veranstaltung findet statt im sog. Sitzungssaal im
 

    Kunstmuseum Bayreuth
    – Altes Barockrathaus
    Maximilianstraße 33
    95444 Bayreuth
     

Eintritt frei, Spenden sind willkommen!

Achtung: Voranmeldung ist unbedingt erforderlich, da pro Veranstaltung nur 24 Plätze zur Verfügung stehen, per email

 

 
9. Mai 2021


»Engelbert Humperdinck und seine Welten«

Am Humperdinckflügel im Stadtmuseum Siegburg findet am Sonntag, den 9. Mai 2021 um 11:00 Uhr ein Konzert unter dem Titel Engelbert Humperdinck und seine Welten mit Judith Oppel (Violine), Ji-Eun-Noh (Violoncello) und Christian Ubber

(Klavier) statt.
 

Hokuspokus Hexenschuss: Engelbert Humperdinck nach 100 Jahren.

 

Neben Werken von Engelbert Humperdinck und seiner Schüler Kurt Weill, Friedrich Hollaender und Robert Stolz wird auch noch einmal das Herzensgebot aus Siegfried Wagners op. 5,  Sternengebot, erklingen. – Reservierungen gegen Voranmeldung.
 
Das Konzert findet statt im

Das Konzert war ursprünglich für den 12. Dezember 2020 vorgesehen, musste jedoch auf dieses Datum verschoben werden. Es bildet nun den Abschluss der Ausstellung HOKUSPOKUS – HEXENSCHUSS im Stadmuseum Siegburg, in der neben vielen anderen auch Exponate zu Siegfried Wagner – wie beispielsweise die Humperdinck gewidmete Partitur zu op. 6, Banadietrich oder eine Heliogravur des Porträts von René Joseph Gilbert – als Leihgaben privater Sammler und der ISWG gezeigt werden.

 

 
22. April 2021


Ausstellung in Graupa: »Mythos Schwan«

Eine Sonderausstellung der Wagnerstätten Graupa im Jagdschloss und im Lohengrinhaus ist dem Thema: »Mythos Schwan – Facetten eines sagenumwobenen Vogels« gewidmet:
 

    Von Wagners Schwanenfaszination wurde auch sein Umfeld angesteckt. Legendär ist der Schwanenkult des Bayernkönigs Ludwig II. Weniger bekannt ist, dass auch Wagners Sohn Siegfried drei Opern mit Schwanenmotiven geschrieben hat.
     

Da beide Häuser derzeit geschlossen sind, wurde die Eröffnung am Donnerstag, den 22. April 2021 als Online-Vernissage durchgeführt. Nach einem Grußwort von Geschäftsführer Christian Schmidt-Doll führt der wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Wolfgang Mende virtuell durch diese besondere Ausstellung; ab Position 16:50 kommt er auf die Schwäne bei Siegfried Wagner zu sprechen:
 

 

 

 
16. März 2021


Radio Stephansdom sendet Der Heidenkönig, op. 9

Österreichs privater Klassiksender Radio Stephansdom sendet am Dienstag, den 16. März 2021 ab 20:00 Uhr Siegfried Wagners op. 8, Der Heidenkönig; gesendet wird die Gesamteinspielung dieses Werkes bei Marco Polo als Mitschnitt der Produktion in Solingen aus dem Jahr 2004.

Copyright   © 2001 –    Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft e.V., Bayreuth     [ eMail ]